Tag 15 & 16 - Abreise

11März2018

Tag 15

Der Sonntag war unserer letzter Tag in Kandy und auch in Sri Lanka. Den Vormittag verbrachten wir mit relaxen im Hotel und nach einem late check out um 14:00 Uhr verließen wir unsere Suite. 

Gegen 15:00 Uhr kam unser Fahrer und ca. zwei Stunden später kamen wir am Flughafen in Negombo wieder an. Zwischendrin stoppten wir noch auf eine letzte Tasse Tee. 

Unser Flieger startete um 21:00 Uhr. Gegen 1:00 Uhr morgens landeten wir in Abu Dhabi zwischen.

 

Tag 16

Ca. 6 Stunden später ladeten wir wieder in München. Zuhause in Deutschland war es wieder scheiß kalt, im gegensatz zu Sri Lanka. 

Den Vormittag verbrachten wir mit Auspacken und Neupacken, denn gegen 16:00 Uhr ging es für mich gleich wieder nach Amberg zurück.

Tag 14 - Kandy

10März2018

Tag 14

Den Samstag verbrachten wir den größten Teil des Tages im Hotel, da es den ganzen Tag über geregnet hatte. So hatten wir Zeit für den Rückflug bereits den Check In zu erledigen und die Boarding Pässe ausdrucken zu lassen. ✅ ☔️

Für eine Stunde entschieden wir uns in die Stadt zu gehen um ein bisschen zu shoppen. Kauften ein paar Flipflops und Souvenirs. 👠

Tag 13 - Udawattakele Forest Reserve, Kandy

09März2018

Tag 13

Freitagvormittag ließen wir uns wieder von Nihal abholen und dieses mal entschieden wir uns den "Udawattakele Forest Reserve" zu besuchen. Dies ist ein Nationalpark mitten in der Stadt Kandy. 🌳🌺
Da an diesem Tag schon der Wetterumschwung bevorstand, standen viele Wolken am Himmel. Zu unserem bedauern bedeutete dies aber dass sich die Tiere zurückziehen und wir leider nur wenige Vögel und Affen zu besicht bekamen. 🐒 🐦 Einen Hirsch 🦌 sahen wir leider nicht.

Nach einer kleinen Stadtrundfahrt fuhren wir wieder zurück ins OZO Hotel, wo wir uns die Zeit bis 14:00 Uhr vetrieben und uns Nihal wieder abholte.

Nihals Familie lud uns zu sich nach Hause zu einer Tasse Tee ein. ☕️ Da es für die Singalesen typisch ist seine Gäste zu verwöhnen bekamen wir zudem eine riesen Auswahl an Obst und Kuchen. 🍍 Wir hatten jede Menge spaß und nach ein bisschen Eingewöhnung unterhielten wir uns auch sehr viel.

Tag 12 - Bahiravokanda Vihara Buddha Statue, Kandy

08März2018

Tag 12

Am Donnerstag war die Ausgangssperre weiterhin verhängt. Alle Geschäfte, Sehenswürdigkeiten und sogar die Schulen waren geschlossen. Es war so leer in Kandy wie noch nie. Nur ein paar Autos befanden sich auf den Straßen.

Da wir das vorher nicht wussten, holte uns Nihal wieder wie gewohnt ab.

Eigentlich war für den Tag ein Ausflug nach Dambula geplant, zu dem goldenen Tempel mit der 100feet hohen goldenen Buddha Statue. Da dies nicht möglich war besuchten wir den "Bahiravokanda Tempel" in Kandy. Bei dem befindet sich eine kleinere, weiße Statue am Berg mit Blick auf den Kandy Lake, die sogenannte "Bahiravokanda Vihara Buddha Statue".

Der Eintritt für den Tempel betrug 250LKR pro Person.

Tag 11 - Royal Botanic Garden, Kandy

07März2018

Tag 11

Am Mittwoch holte uns Nihal wieder um 9:00 Uhr ab und brachte uns zum Botanischen Garten. 🌴🌳🌺
Dort vertrieben wir uns für zwei Stunden die Zeit und besichtigten Gewächshäuser, Palmen Alleen, eine Brücke, Riesenbambus und vieles mehr. In den Bäumen hingen sogar jede Menge Fledermäuse übet unseren Köpfen. 🦇

Der Eintritt in den Botanischen Garten betrug 1500LKR pro Person, bzw. 1000LKR für Studenten.

Den Nachmittag verbrachten wir gemütlich am Pool und bräunten uns bis wir rot wurden. 😁

Beim Abendessen trafen wir auf zwei Deutsche, die und nach der aktuellen Lage fragten. Sie teilten uns mit dass aufgrund der Ausgangssperre alles ab 16:00 Uhr geschlossen wurde und sie nichts mehr besichtigen konnten.

Tag 10 - Elephant Orphanage, Pinnawala

06März2018

Tag 10

Am Dienstag war der schönste Ausflug in Kandy und auch der, auf den ich mich am meisten gefreut hatte.
Wir besuchten das Elefantenwaisenhaus in Pinnawala. 🐘🐘

Unser Tuk Tuk Driver Nihal, den meine Eltern schon Jahre kennen, holte uns um 9:00 Uhr vor dem Hotel ab.
Nach einer Stunde fahrt erreichten wir unser Ziel in Pinnawala. Nach dem Ticketkauf gingen wir sofort zum Fluss, wo die Elefanten bereits badeten. Nihal traf auf einen Bekannten und so führte uns dieser nicht an die übliche Touristenstelle, sondern zu einer privaten Stelle eines Hotels, von wo wir eine Tolle Sicht hatten. Es war toll den Tieren beim baden zuzusehen und es entstanden tolle Fotos dabei. 🐘
Anschließend machten wir noch eine Elefanten Safari, bei der wir auf einen Elefanten durchs Wasser reiteten. War gar nicht so leicht sich auf dem Giganten festzuhalten. Zum krönenden Abschluss verpasste er uns noch eine gewaltige Rüsseldusche. 🐘 💦
Nach dem Ritt besuchten wir noch das Waisenhaus selber.

Der Preis für den Eintritt betrug 2500LKR pro Person.
Die Elefantensafari 300LKR/15min pro Person.


Gegen 13:00 Uhr entschieden wir uns den Rückweg anzutreten, bei dem wir noch einen Zwischenstopp bei Dhammadipa einlegten.
Dhammadipa, ist eine Cousine von meiner Mutter, die sich entschieden in Sri Lanka bhuddistische Nonne zu werden. Nach einem kleinen Plausch gingen wir noch ein paar Einkäufe erledigen und fuhren wieder zurück ins Hotel.

Tag 9 - Temple of the Tooth, Kandy

05März2018

Tag 9

Für den Montag hatten wir einen Ausflug in der City geplant. Da Nihal, unser Tuk Tuk Driver, am diesem Tag nicht zu Verfügung stand entschieden wir uns zu Fuß in den "Zahntempel" zu gehen. Da das OZO sehr Zentral am "Kandy Lake" liegt war dies kein Problem. 😊

Kurz bevor wir die Anlage betraten mussten wir natürlich unsere Schultern und Knie bedecken. Und für das Innere des Tempels die Schuhe ausziehen. Sowohl die Anlage, als auch der Tempel ist sehr sehenswert. Bei einem Besuch in Kandy auf jeden Fall ein Muss.
Während wir drinnen waren begann es dann auch schon zu regnen und somit beschlossen wir den Tag damit Enden zu lassen und gingen zurück ins Hotel. 🙏🏼

Der Eintritt für den "Temple of the Tooth" betrug pro Person 1500 LKR.

Im Hotel angekommen viel uns vor den Aufzügen direkt ein Zettel ins Auge, beachteten ihn aber nicht weiter. Als wir dann aber vor unserem Zimmer stranden lag der selbe Zettel vor unserer Tür und so übersetzten wir ihn.
Aufgrund einer Auseinandersetzung zwischen Muslimen und Buddhisten, bei der Buddhisten unteranderem einen muslimischen Laden überfielen, wurde in Sri Lanka der Ausnahmezustand erhängt und für den Abend eine Ausgangssperre ab 16:00 Uhr.

Tag 8 - Kandy

04März2018

Tag 8

Am Sonntag ging es weiter nach Kandy.

Glücklicherweise konnten wir bereits früher in unserem Hotel einchecken. Für die restlichen 7 Nächte in Sri Lanka ist jetzt das "OZO" unser zuhause.

Den Nachmittag verbrachten wir auf der Dachterrasse und dem Pool. Am Abend gönnten wir uns zur Happy Hour noch einen Cocktail. 🍸☀️

Tag 7 - Horton Plains, World's End

03März2018

Tag 7

Für den Samstag hatten wir einen Ausflug in die Horton Plains und World's End geplant.
Nach einer weiteren 2 stündigen Serpentinenfahrt in die Berge erreichten wir die Horton Plains. ⛰

Horton Plains ist ein ca. 7km langer Wanderweg durch einen Regenwald und eine offene Berglandschaft. ⛰ Während des hikes kann man an mehreren Spots halt machen. Zuerst ging es zu "Mini World's End", dann zu "World's End" und anschließend noch zu den "Baker Falls".

World's End ist eine Klippe, bei der man Kilometer weit in den Abgrund sehen kann. Da wir erst gegen Mittag dort angekommen sind, waren bereits zu viel Dunst und Wolken aufgezogen, so dass man nur vor einer weißen Wand stand.
Die Baker Falls sind ein kleiner Wasserfall mitten eines Regenwaldes der Berglandschaft. 🌴💦⛰

Da ich den ganzen Tag über nichts gegessen hatte und wenig getrunken hatte machte mir die Rückfahrt durch die Serpentinen ziemlich zu schaffen. Der Fahrer musste meinetwegen dreimal stoppen. Die Fahrt war also reine Hölle! Ich hasse Serpentinenstraße jetzt noch mehr als zuvor. 🙈

Für den Fall dass ich noch einmal nach Sri Lanka reise, werde ich früh genug Plätze im Zug reservieren, den wir aufgrund unserer späten Reiseplanung nicht mehr nutzen konnten. 🚂

Tag 6 - Hatton

02März2018

Tag 6

Am Freitag hieß es "tschüssi, Strand".
Gegen 10:00 Uhr wurden wir von unserem Driver mit einem Jeep abgeholt. 🚙 Dann hieß es 5 Stunden fahren bis nach Hatton.

Hatton ist eine Stadt Mitten in den Tee- Plantagen. Die Fahrt dorthin war eine richtige Herausforderung. Die Straßen in die Berge bestanden nur aus Serpentinen. Das ständige hin und her, und der dazugehörige schlimme Fahrstil unseres Fahrers waren nicht sehr angenehm.

Nach einem entspannten und verregneten Nachmittag ließen wir den Tag mit einem kleinen Snack und einem Spielchen ausklingen. Aufgrund des anstrengenden Tag, gingen wir bereits um 21:00 Uhr ins Bett.

Unser Guest House lag etwas außerhalb von Hatton und hieß "... Estarde Bungolow??". Der Besitzer der Unterkunft besitzt neben einer weiteren Unterkunft mitten in Hatton "Railway Station", noch eine eigene Teefabrik. Neben einer Besichtigung der Fabrik, wurde uns auch noch etwas von dem eigenen Tee geschenkt.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.